News

19.07.2018

VDC Fellbach erstellt Whitepaper zu Virtuellen Techniken im Handel

Die Vorstellung erfolgt am 21. Juli 2018, im Rahmen der Veranstaltung „Tag der offenen Tür - Virtuelle Techniken im Handel“ am VDC.

Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach hat Anwendungsmöglichkeiten und Nutzenpotenziale des Einsatzes Virtueller Techniken in der Branche Handel erarbeitet und in einem Whitepaper zusammengestellt.

Mass Customization, explodierende Variantenzahlen sowie häufige Produktwechsel haben den Wettbewerbsdruck im Handel stark erhöht: Stationäre Händler fürchten den Verlust ihrer Kunden an den Online-Handel und treiben die Digitalisierung ihres Geschäfts voran. Online-Händler ihrerseits testen Offline-Konzepte um immer einfacher, bequemer bzw. "kontaktlos" einzukaufen (z. B. amazon go Shopkonzept). Markenhersteller ergänzen ihre stationären Flagship-Stores um digitale Schauräume.  Dabei stellen die gestiegenen Ansprüche der Verbraucher an Informationsbereitstellung und Darstellung die Händler vor die Frage, wie gerade komplexe Produkte anschaulich präsentiert werden können.

VDC-Whitepaper gibt einen Überblick über Virtuelle Techniken im Handel

Das Whitepaper des VDC stellt die zahlreichen Anwendungsfelder Virtueller Techniken im Handel dar und zeigt Trends in diesem Bereich auf. Einsatzmöglichkeiten ergeben sich für Unternehmen sowohl extern für Kommunikation und Distribution, als auch intern für die Optimierung ihrer Produkte, Shops und Geschäftsprozesse.

Neue Simulations- und Visualisierungsmethoden bieten vielfältige Möglichkeiten der dreidimensionalen Online-Produktpräsentation. Diese reicht von 3D-fähigen Webshops bis zu 3D-Konfiguratoren zur Erzeugung kundenindividueller Varianten. Dabei ist die 3D-Erfassung von Produkten über automatisierte Scanner-Systeme mittlerweile relativ einfach zu realisieren. Neue Möglichkeiten bietet auch der Einsatz von Augmented Reality (AR) auf mobilen Endgeräten: AR-Anwendungen erlauben es Kunden, vor Kaufabschluss einen realistischen Eindruck  von beispielsweise Möbeln oder Haushaltsgeräten in ihrer künftigen Umgebung zu erhalten. Laut einer Studie von Splendid Research sind 71,4 Prozent der Verbraucher interessiert an der Nutzung von AR, wobei die beliebtesten AR-Funktionen die Darstellung von Produktinformationen, Angeboten und Produkt-Standorten sind. Unternehmen reduzieren ihr Warenangebot vor Ort, bieten aber in ihren Marken-Stores digitale Schauräume in denen die einzelnen Produkte in allen Formen, Farben und Größen digital verfügbar sind. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen.

Unternehmensintern lassen sich Virtuelle Techniken beispielsweise für Ladensimulationen oder Mitarbeitertraining einsetzen. Virtuelle Evaluationen des Laden- und Verpackungsdesigns sind, verglichen zu entsprechenden Feldversuchen, weitaus günstiger und flexibler in Bezug auf das Testen unterschiedlicher physisch-realer Varianten. Virtuelle Trainingsszenarien helfen dem Verkaufspersonal sich besser auf reale Verkaufsgespräche vorzubereiten. Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten ist davon auszugehen, dass der Einsatz Virtueller Techniken für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im Handel weiter an Bedeutung zunehmen wird.

Am 21. Juli 2018 findet die Veranstaltung „Tag der offenen Tür - Virtuelle Techniken im Handel“ am VDC statt, auf der das neue Whitepaper präsentiert wird. Außerdem werden eine Podiumsdiskussion über die Zukunft von VR und AR im Handel sowie mehrere Demo-Stationen zu sehen sein. Weitere Informationen zur Veranstaltung können hier abgerufen werden.

Das Whitepaper wurde im Rahmen des vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderten Projekts „Digitallotse Baden-Württemberg“ erstellt.

Das Whitepaper kann auf der Webseite des VDC kostenlos heruntergeladen werden:

www.vdc-fellbach.de/downloads/whitepaper

Profil VDC Fellbach

Das Virtual Dimension Center (VDC) ist Deutschlands führendes Kompetenznetzwerk für Virtuelles Engineering. Technologielieferanten, Dienstleister, Anwender, Forschungseinrichtungen und Multiplikatoren arbeiten im VDC-Netzwerk entlang der gesamten Wertschöpfungskette Virtuelles Engineering in den Themen 3D-Simulation, 3D-Visualisierung, Product Lifecycle Management und Virtuelle Realität zusammen. Die Mitglieder des VDC setzen auf eine höhere Innovationstätigkeit und Produktivität durch Informationsvorsprung und Kostenvorteile.

 

< zurück